Sandsackfüllung
maschinell und schnell

Geprüfte Sicherheit (GS)

SAQUICK Sandsackfüllmaschinen überzeugen durch ihre einfache und sichere Technik. Über 4500 Sandsäcke pro Stunde sind erreichbar.

Die SAQUICK-Dosier-Abfüllstutzen ermöglichen die schnelle Befüllung und konstante Füllmengen.

Die stufenlose Höhenverstellung ermöglicht ergonomisches Arbeiten.

Der Antrieb erfolgt zuverlässig durch 230 V oder 400 V Elektrogetriebemotoren. Es stehen Antriebe durch Zapfwelle und Verbrennungsmotoren zur Verfügung.

Varianten von 1 bis 7 Abfüllstutzen genügen für jeden Einsatz.

Tragbares Abfüllgerät "easy" in zahlreichen Varianten flexibel für die Baustelle.

Warum sollten Sie sich für SAQUICK entscheiden?
  • Servicepartner europaweit vor Ihrer Haustür
  • konstante Füllmengen durch SAQUICK-Dosier-Abfüllstutzen
  • logistisch perfekte und gefahrlose Befüllung der Maschine
  • moderne Fördertechnik verarbeitet schweren, nassen Sand
  • hohe Sicherheit
  • einfache Handhabung
  • geringer Strombedarf
  • Antrieb ab 230 Volt
  • Außenrüttler mit Intervallschaltung
  • stufenlos höhenverstellbar
  • sicherer Stand
  • Rangierräder
  • vollverzinkt gegen Korrosion
  • Konstruktion und Fertigung im eigenen Haus
  • Flexibel nach Kundenwunsch
  • erfahrene Partner in Förder- und Silotechnik
  • über 300 Referenzen SAQUICK, über 10.000 MAMMUT!
 

 

 
Logistische Anforderungen

Pro Abfüllstutzen wird eine praktisch ermittelte Leistung von 600 Sandsäcken 30x60cm pro Stunde zugrundegelegt. Zur Berechnung wird ein Inhalt von 10-12 kg angenommen.

Daraus ergibt sich ein Bedarf an Sand pro Stunde wie folgt:

Abfüllstutzen

Personen

Tonnen Sand

Liter

Kubikmeter

1

3+

6 - 7,2

4000 - 4800

4 - 4,8

2

6+

12 - 14,4

8000 - 9600

8 - 9,6

3

9+

18 - 21,6

12000 - 14400

12 - 14,4

4

12+

24 - 28,8

16000 - 19200

16 - 19,2

5

15+

30 - 36

20000 -  24000

20 - 24

6

18+

36 - 43,2

24000 - 28800

24 - 28,8

7

21+

42 - 50,4

28000 - 33600

28 - 33,6

Die Nutzmenge der Sandsackfüllmaschinen reichen von 300 bis 1000 Litern. Entsprechend dem Volumen der vorhandenen Radladerschaufel ergibt sich die Anzahl der notwendigen Füllungen pro Stunde.

Der Personalaufwand pro Abfüllstutzen wurde wie folgt berechnet:

1 Mann Befüllung Sandsäcke, 1 Mann Verschluss Sandsäcke, 1 Mann Beladen Palette

Das "+" ergibt sich aus dem Personal für Radlader oder Förderband, Stapler, LKW, Springer (z. B. Nachschub leere Säcke). Aufgrund der einseitigen Belastung soll das Personal im Rotationsprinzip eingesetzt werden.

Je höher die Leistung, desto reibungsloser muss der Ablauf gewährleistet sein. Die fertigen Sandsäcke müssen unmittelbar abtransportiert werden. Leere Sandsäcke müssen kontinuierlich am Arbeitsplatz zur Verfügung stehen. Sand muss ausreichend vorhanden sein und maschinell verfüllt werden können.

Die Angaben sind theoretische Werte. Laut Aussagen der Anwender werden diese Werte selten erreicht. Die Erfahrungen im Einsatz zeigen, dass mit 4 - 5 Abfüllstutzen am effektivsten gearbeitet wurde und die logistischen Abläufe optimal koordiniert werden konnten.